Ilbesheim Gestern

 

Historisches Sandsteinhaus 1604

Viele Geschichten ranken sich um die Erbauung dieses Hauses. Den heutigen Besitzern liegen Unterlagen vor, die den Rückschluss zulassen, dass das Gebäude möglicherweise von adligen Hugenotten erbaut wurde. Die Auseinandersetzung zwischen Katholiken und Hugenotten dauerte bis 1598. Es liegt die Vermutung nahe, dass die Familie „Disque“ eine neue Heimat suchte und in Ilbesheim fand. Nach derzeitigem Stand war der erste „Disque“, der in Ilbesheim geboren wurde, Johann Bernhard Disque (* 17. 3. 1702). Das 1604 erbaute Eckhaus wirkt wie ein hochherrschaftliches Haus, es ist ausgestattet mit typischen Renaissancefenstern und einem reich verzierten Erker mit schönem Beschlägwerk und reich profilierten Kragsteinen. Von den drei an der Mittellisene des Erkers übereinander angebrachten Schilden ist der unterste der Meisterschild, der mit dem Steinmetzzeichen versehen ist. Im Innenhof befindet sich eine schöne Holzgalerie und ein prächtig gestaltetes Portal mit der Inschrift 1604, ebenfalls mit Bäcker- und Steinmetzzeichen. Rechts neben dem Portal sind mehrere Renaissancefenster erhalten. Der Zugang zum Keller, der ebenfalls im Innenhof liegt, trägt die Jahreszahl 1567. Im Oktober 1805 heiratete Georg Michael Schloß, von Beruf „Ackerer“, eine Tochter des Hauses Maria Juliana Disque. Die beiden bauten 1818 in die Hausanlage verschiedene landwirtschaftliche Nutzgebäude ein, wie Scheune und Ställe. Heute befindet sich im Gebäude ein Gästehaus.

Bild: Blick die Leinsweiler Straße hinunter mit Historischem Sandsteinhaus rechts; Fotografie: Hans Hieb